Where

Die wohl zwei letzten gemeinsamen Workshops und Konzerte von RA-Men im 2019

6. Didgeridoo Sound Days
Rödental/Deutschland

Am SA 31.08. und SO 01.09. 2019

Konzert am Samstag Abend
Workshopbeschreibung ist weiter unten. Anmeldung hier klicken!

15. Swiss Didgeridoo Festival "Swizzeridoo" Bern/Schweiz

Am SA 07.09. und SO 08.09. 2019

Konzert am Samstag Abend
Workshopbeschreibung ist weiter unten. Anmeldung hier klicken!

Zwei Workshop und ein Konzert an einem Wochenende, und natürlich sind die beiden Besserwisser immer sehr gesprächsbereit 🙂

Ansgar Stein und Roman Buss unterrichten in diesem Workshop gemeinsam, da es um das Zusammenspiel im Duett oder in der Gruppe geht.
Der Workshop richtet sich an fortgeschrittene Einsteiger bis Mittel-Fortgeschrittene. Die Beherrschung der Zirkularatmung ist zwar von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Du wirst allerdings atemtechnisch und rhythmisch (heraus)gefordert werden! Lippenbalsam einpacken!

"M-ik 2019 / Die Mechanik"

Wenn wir mit dem Didge im Duett oder in der Gruppe zusammenspielen wollen, ist es von Vorteil, wenn wir einige grundsätzliche Dinge beachten.

Natürlich fallen darunter mentale Fähigkeiten wie „Aufeinander hören können“, „Einfühlsamkeit“, wichtig ist aber auch die technische Beherrschung des Instrumentes, seiner Grundlagen und letztlich dem wichtigsten Teil des Instrumentes überhaupt: Dir, als Spielende/r.
In diesem ersten Workshop bauen wir ein Gefühl für ein technisches Grundrepertoire von gruppenbezogenem Spiel auf. Anspieltechniken, Präzision, klare Artikulation, druckvolles Spiel, Kontrast und Kontur, und Gruppendialogtechniken wie „Frage und Antwort“, „Synchronizität und Wechsel“ sowie der Ausbau einer optimierten Atmung werden uns begleiten.

"M-ik 2019 / Die Musik"

Beim Zusammenspiel in der Gruppe verändert sich die Wahrnehmung des eigenen Spiels. Eigene Grenzen werden überschritten, Perspektiven verändert und deine Mitspielenden konstruktiv einbezogen. Dabei kann sowohl das freie Improvisieren als auch das vorherige „Komponieren“ von ganzen Stücken den Blick für das „Große Ganze“ schärfen. Wir werden in diesem Workshop deine mentalen Grenzen erweitern: Einfühlungsvermögen und Gehör, Gruppengefühl, Disziplin und Konzentration, Struktur und Chaos werden herauskristallisiert und auf deine Mitspielenden fokussiert, mit dem Ziel, eine musikalische Kommunikationsbrücke zu bilden – nach innen wie auch nach aussen.
Wir werden Strukturen erarbeiten, werden Merkhilfen (Eselsbrücken, Rhythmusworte, Notation) im Zusammenspiel erforschen und umsetzen lernen. Und letztlich werden wir versuchen, eine gemeinsame Struktur aufzubauen – ein erlebbares Musikstück.

Rhythmus und Timing werden eine große Rolle spielen!